2008

Quelle:  Festschrift Unterbacher Schützenfest 2009 der St. Hubertus Schützenbruderschaft Unterbach 1870 e.V.

 

Bezeichnend für das Jahr 2008 war für unsere Bruderschaft, dass wir von einem Kaiser repräsentiert wurden. Da der Schützenbruder Ludwig Diering zum dritten Mal die Königswürde errungen hatte, konnte er den Titel Kaiser führen. Besonders erwähnt sei auch, dass im Jahr 2008 viele Jubiläen inner-halb der Bruderschaft anstanden. Mehrere langjährige Mitgliedschaften gab es zu würdigen, eine Goldhochzeit und viele runde Geburtstage waren zu beglückwünschen.

Zunächst wollen wir einen Blick zurückwerfen auf die personellen und betrieblichen Ereignisse in unserer Bruderschaft. 

Die erste größere Zusammenkunft des Jahres war die Generalversammlung, die bereits am 13. Januar stattfand. Die weiteren vierteljährlichen Versammlungen wurden am 20. April, am 13. Juli und am 12. Oktober abgehalten. Alle Versammlungen fanden in der Gaststätte Vereinshaus statt.

In den Versammlungen gab es einige personelle Änderungen zu besprechen bzw. darüber abzu-stimmen. In der Generalversammlung wurde Christoph Schultz zum neuen Kassenprüfer gewählt. Für die Verwaltung des größer gewordenen Inventars unserer Bruderschaft wurde Ulli Emde in der April-versammlung zum Zeugwart gewählt. Wegen Rücktritt und Verzicht war es erforderlich, zwei neue Fahnenoffiziere zu ernennen, gewählt wurden dazu in der Juliversammlung Christian Borkowski und Uwe Barkemeyer. In der Oktoberversammlung konnte über die Aufnahme von Martin Fink abge-stimmt werden. Leider gab es in dieser Versammlung auch einen Austritt zu verkünden. Günter Kallabis hatte die Kündigung seiner Mitgliedschaft eingereicht.

Weil unsere Bruderschaft den Zuschlag erhalten hatte, 2009 das Chefschießen der IGDS (Interessengemeinschaft Düsseldorfer Schützenvereine) auszurichten, wurde erstmalig auch eine Versammlung der IGDS in Unterbach abgehalten. Diese Versammlung, zu der die Vorstände der 48 angeschlossenen Vereine eingeladen waren, fand am Dienstag, den 14. Oktober ebenfalls in der Gaststätte Vereinshaus statt.

Über Ehrungen und Auszeichnungen konnten sich mehrere Schützenkameraden freuen. Wie schon am Anfang erwähnt, hatten viele Schützenbrüder ein Jubiläum zu feiern.  Zur Ehrung für 25jährige Mitgliedschaft standen gleich vier Kameraden an. Marc Gippert und Ingo Müller erhielten ihre Ehrung beim Krönungsball des Schützenfestes. Dietmar Heidrich und Hartmut Albert wurden beim Titularfest geehrt. Ebenfalls beim Titularfest wurde Hans-Willi Weber für seine 40jährige Mitgliedschaft geehrt und Elmo Keller wurde für seinen engagierten Einsatz mit dem Silbernen Verdienstkreuz ausgezeichnet.

Besondere Glückwünsche gab es für unser Ehrenmitglied Heinz Papendell und Ehefrau Sophie, die am 17. Mai ihre Goldheichzeit gefeiert haben und für die Schützenkameraden, die einen runden Geburtstag hatten. Glückwünsche für 50 Jahre gingen an: Uwe Barkemeyer, Klaus Nowakowski, Ingo Müller, Udo Deuerlein und Hartmut Albert, für 60 Jahre an: Rainer Kornblum und Hans-Jürgen Huhn und für 70 Jahre an: Ehrenmitglied Karl-Heinz Schweden.

 

 

Goldhochzeit:

Das Jubelpaar Heinz und Sophie Papendell nach dem Gottesdienst im Kreise der Hubertus- Schützen aus Eller.

 



Wie in jedem Jahr, gab es auch diesmal wieder einige bauliche Maßnahmen  an unserem Domizil. Um auch bei nicht so gutem Wetter einen festen Standplatz zu haben, wurden im vorderen Bereich des Schießplatzes Rasen-Gittersteine verlegt. Am Geschossfang wurde die steile Aufstiegsleiter in eine schräge Treppe umgebaut, um somit besser auf das Laufgerüst hochsteigen zu können.

 

Baumaßnahme: Verlegung von Rasen-Gittersteinen zur Befestigung des Schießplatzes.

 



Die Hochstand-Schießanlage wurde, wie in den Jahren zuvor, von Schützenvereinen und Gesellschaften aus Düsseldorf für Königsschießen angemietet. Ebenso war die Schützenwiese Schauplatz für das beliebte Traktorentreffen und für ein Puppentheater.

Die Anmietung der 50 m KK-Schießanlage einmal im Monat in Hilden unsererseits, wurde von unseren Schützenkameraden rege angenommen, wodurch sich die Schießergebnisse beim Bezirkspokalschießen wesentlich verbessert  haben.

Zur Optimierung des Luftgewehrschießens wurde ein weiteres Gewehr in Presslufttechnik angeschafft.

Wegen der vielfachen Anfragen nach Vereinsfahnen mit dem Hubertushirsch-Emblem, wurden 30 weitere Fahnen bestellt, die dann noch rechtzeitig zum Schützenfest eingetroffen sind. Die privaten Interessenten konnten somit bedient und die Strassen des Ortes umfangreicher geschmückt werden.

 

Schützenbrauchtum wird sehr oft auch als Sommerbrauchtum bezeichnet. Aber nach dieser Rückschau ist festzustellen, dass das ganze Jahr über Aktivitäten und Verpflichtungen wahrzunehmen sind, einmal bei den befreundeten Vereinen, den Verbänden, denen wir angehören und bei den Ortsvereinen.

Am 19. Januar waren wir mit Vorstand, Kaiserpaar und einer Abordnung zu Gast beim Titularfest der St. Seb. Bruderschaft Erkrath.

Natürlich beteiligten wir uns auch wieder mit einem Wagen am Unterbacher Karnevalsumzug, der diesmal zum frühestmöglichen Termin, bereits am 3. Februar stattfand. Die Gestaltung des Wagens war auf unseren Kaiser bezogen. Da er als Koch und Konditor bestens bekannt ist, präsentierten wir uns als "Schützen-Konditorei". Die Mitwirkenden auf dem Wagen waren in Koch- oder Konditor-montur. Das Kaiserpaar residierte in einer nachgebildeten, dreistöckigen Torte mit der Bezeichnung  "Kaisertorte".  

  

Unser Karnevalswagen:

Eine auf den Beruf des Kaisers, als Koch und Konditormeister, bezogene Darstellung  "Schützen-Konditorei".



Vor Beginn der Schützenfestsaison standen die Veranstaltungen des Bezirksverbandes und der IGDS an.

Am 9. Februar war die 1. Runde des Bezirkspokalschießens auf der Luftgewehrbahn in Benrath zu absolvieren. Am 8. März wurde das Bezirksprinzenschießen auf der Luftgewehranlage in Hilden ausgetragen. Am 29. März fand das Chefschießen der IGDS auf der Hochstand-Schießanlage in Düsseldorf-Vennhausen statt. Da dort nur zwei Vogelstangen zur Verfügung standen dauerte es bis weit nach 19:00 Uhr, bis alle Sieger aus den sechs Wettbewerben ermittelt waren. Die errungenen Trophäen wurden dann beim Ball der Könige überreicht, der am 19. April im Radschlägersaal der Rheinterrasse stattfand. Während die genannten Schießveranstaltungen alle in ziviler Kleidung zu absolvieren waren, war für den Ball der Könige die Uniform angesagt. Viele Könige der angeschlossenen Vereine, auch unser Kaiser, legten hierzu ihren großen Silberschmuck an.  

Mit dem traditionellen Ostereierschießen am Ostermontag, den 24. März begannen unsere eigenen Schießveranstaltungen. Im Jahr zuvor hatte man sich zum Osterschießen den ersten Sonnenbrand geholt, diesmal musste vor Beginn der Veranstaltung erstmal alles vom Schnee befreit werden.

Ostereierschießen:

Anstatt einer frühlingshaften Osterwiese fanden wir am Ostermontag eine schneebedeckte Winterlandschaft vor.

Vatertag:

Bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen traf man sich am 1. Mai auf der Schießanlage. 



Durch den frühen Ostertermin fielen die nachfolgenden Feiertage alle in den Monat Mai und so ergab sich für uns ein dichtgedrängtes Programm. Die Aktivitäten waren: Preisschießen am Vatertag, Donnerstag, den 1. Mai auf unserer Schießanlage, Krönungsball der Bürgerschützen Hochdahl, Samstag, den 3. Mai, Internationales Vergleichsschießen bei der St. Seb. Bruderschaft Hilden, Sonntag, den 4. Mai, Schützenfest in D'dorf-Hassels vom 17.- 20. Mai, Schützenfest in Erkrath vom 22.- 24. Mai und das Bezirkskönigsschießen in Benrath am 31. Mai.

Mit vielen uniformierten Schützen beteiligte sich unsere Bruderschaft an der Fronleichnamsprozession am Sonntag, den 25. Mai. Wegen personeller Engpässe im Pastorenteam "Erkrath-Unterbach" wurde die Prozession für Unterbach auf den Sonntag nach Fronleichnam festgelegt. Erstmals führte sie durch das Wohngebiet von Unterfeldhaus. Die Hl. Messe vorher wurde im Gemeinderaum in Unterfeldhaus gehalten.

Im Juni waren die Schützenfeste in D'dorf- Eller, in Hilden und in Eller-Reisholz zu besuchen, jeweils mit Festzug am Sonntag und Krönungsball am Montag bzw. am Dienstag.

Am Pfarrfest, dass am 22. Juni stattfand, beteiligte sich unsere Bruderschaft mit dem bewährten Pistolen-Pfeilschießen. An der Hl. Messe vorher nahmen wir in Uniform teil.                                       

Am Samstag, den 12. Juli hatten wir die befreundeten Schützenvereine zum Ehrenpreisschießen auf unserer Schießanlage eingeladen. Die Beteiligung war besser als in den vergangenen Jahren. Es konnten Gäste aus Erkrath, Hilden, Benrath und Eller begrüßt werden.

Bei schaurig, nasskaltem Wetter fand am Sonntag, den 20. Juli der Tag der IGDS auf den Rheinwiesen statt. Unter Begleitung vieler Schützenkame-raden mit ihren Damen nahm unser Kaiser dort am Schießen zur Ermittlung des Stadtkönigs teil, das traditionell mit einer Armbrust ausgetragen wird. Die Jungschützen beteiligten sich an den Wettbewerben um Preise und Pokale, die im Luftgewehrschießen dort abgehalten wurden.

Am Sonntag, den 3. August nahmen wir am traditionellen Mannschafts-pokalschießen auf der 50 m KK-Bahn beim Schützenverein Jägerhof in Hilden teil, bei dem wir erstmalig den 1. Platz belegten.

 

Pokalsieger:

Die Mannschaft unserer Bruderschaft, die beim Jägerhofer-Pokalschießen auf der 50 m KK-Bahn den 1. Platz errang.

 



Das eigene Schützenfest ist und bleibt für uns immer noch das herausragendste Ereignis des Jahres. Es fand von Freitag, den 8. bis Montag, den 11. August statt. Leider blieben wir auch diesmal vom schlechten Wetter nicht verschont. Es war nun das vierte Schützenfest hintereinander, bei dem wir vor und an den Festtagen mit Regen zu kämpfen hatten. Schon die ersten Schausteller die eintrafen hatten Schwierigkeiten ihre schweren Fahrzeuge an Ort und Stelle auf der Wiese zu rangieren.

Das Flaggenhissen zur Eröffnung des Festes am Freitagabend musste wegen einsetzendem Regen um einige Minuten verschoben werden.

 Schützenfest-Samstag:

Am Samstagnachmittag waren die Schützenbrüder volluniformiert und sehr zahlreich auf dem Festplatz erschienen, um zum Auftakt der Festlichkeiten das Kaiserpaar Ludwig Diering und Andrea Müller sowie das Prinzenpaar der Jungschützen Jens Voss und Melanie Lyding und die Schülerprinzessin Melina Emde an der Gaststätte Vereinshaus abzuholen. Hier waren alle zu einem Umtrunk mit Imbiss vom Kaiser eingeladen. Zur Teilnahme an der Hl. Messe war anschließend nur noch ein kurzer Marsch erforderlich. Nach der Messe wurde am Denkmal für die Gefallenen der Bruderschaft ein Kranz niedergelegt. Die Gedenkansprache dazu hielt Diakon Georg Braun.

Abholen der Majestäten an der Gaststätte Vereinshaus - "Meldung des Oberst".



Die Abendveranstaltung im Festzelt war als "Schützenball mit Showprogramm" angekündigt worden. Zu der Band "Confetti", die für Tanz und Unterhaltung zuständig war, waren noch Showauftritte der Musikgruppe "De Mukeköpp", des Stimmungsentertainers "Pascal Krieger" und des "Artillerie Fanfarencorps Oberbilk" vorgesehen. Bedauerlicherweise hatte das Fanfarencorps kurz vorher, wegen eines Sterbefalls, seinen Auftritt abgesagt. Dennoch sind die Besucher bestens unterhalten worden, der Stimmungsentertainer Pascal Krieger musste mehrere Zugaben geben.

 

Schützenball: Das Kaiserpaar beim Eröffnungstanz, einem "Kaiserwalzer".

Schützenball: Großartige Stimmung verbreitete der Entertainer Pascal Krieger.

 

Schützenball:

Die Jungschützen stürmten die Bühne und es gab stehende Ovationen für den Entertainer.



Schützenfest-Sonntag:

Der Sonntag hatte, wie immer, ein umfangreiches Programm. Es begann bereits um 6:30 Uhr mit dem "Wecken". In zwei Gruppen, jeweils in Begleitung eines Tambourcorps, wurden Schützenbrüder sowie Förderer und Gönner geweckt. Leider hatte es am Vormittag angefangen zu regnen. Völlig durchnässt trafen die Weckgruppen später im Festzelt ein, worauf einer der Tambourmajore nach dem Abspiel vermeldete: "Wasserspiele von Unterbach beendet". Hier im Festzelt hatte das Kaiserpaar zu einem Frühstücksimbiss eingeladen. In voller Kochmontur stand unser Kaiser Ludwig Diering selber hinter dem Buffet und legte die Speisen vor. Als Koch und Konditormeister hatte er natürlich alles selbst zubereitet. Neben Braten, Fisch und Salate gab es auch Spiegeleier frisch aus der Pfanne. Nach so einem Frühstück konnte der Tag gestärkt angegangen werden. Zur Freude aller, hatte es ab Mittag endlich aufgehört zu regnen und man war wieder sehr zuversichtlich.

 

Königsfrühstück:

In voller Kochmontur stand das Kaiserpaar mit am Buffet und legte die Speisen vor.

  

Für 14:00 stand der Empfang der Ehrengäste im Garten des Landhotels Am Zault auf dem Programm. Von den befreundeten Vereinen waren die Könige und Vorstände erschienen, ebenso konnten Politiker und andere Ehrengäste begrüßt werden. Besonders begrüßt wurden der Bürgermeister von Düsseldorf, Dirk Elbers und der Bürgermeister von Erkrath, Arno Werner.

 

Festzug: Empfang der Ehrengäste im Garten des Landhotels "Am Zault" vor dem Festzug.

 
Mit musikalischer Begleitung zogen die Majestätenpaare mit den Ehrengästen vom Zault zur Auf-stellung des Festzuges auf den Supermarktvorplatz. Wie es sich für einen Kaiser gebührt, genoss das Kaiserpaar den Umzug durch den Ort in einer vierspännigen Kutsche mit Begleitung einer Reiter-eskorte. Das Prinzenpaar der Jungschützen und die Schülerprinzessin fuhren jeweils in einem Cabrio. In zwei weiteren Kutschen hatten die Ehrengäste Platz genommen. Die abschließende Parade fand vor der Zault-Residenz auf der Vennstraße statt, wo sich auf beiden Seiten viele Zuschauer eingefunden hatten. Vor der Parade wurde von den Schützenkameraden Thomas Bruckmann, Andreas Diering, Lars Schweden und Sebastian Emde ein Fahnenschwenken vorgeführt. Die einzelnen Gruppen, die an den Königen und Ehrengästen vorbeiparadierten wurden von Christoph Schultz in gekonnter Manier über Lautsprecher angesagt.

Festzug: Eine große Abordnung der Seb. Bruderschaft Erkrath als erste Gruppe des  Festzuges.

 

Festzug: Die Traktor- und Karnevalsfreunde mit ihrer Weinkönigin in einer Trecker-Kutsche.

 

Festzug: In einer schönen vierspännigen Kutsche genoss das Kaiserpaar den Umzug.

 

Festzug: Das Prinzenpaar der Jungschützen in einem Cabrio.

 

Festzug: Die Schülerprinzessin ebenfalls in einem Cabrio.

 

Festzug: In zwei weiteren Kutschen nahmen auch die Ehrengäste am Festzug teil.

 

Festzug: Die Formation der Altschützen unserer Bruderschaft.

 

Festzug: Bürger u. Heimatverein mit Karnevalsausschuß und Prinzenpaar (im Cabrio).

 

Festzug: Stehend in der Kutsche grüßt der Kaiser die Zuschauer am Straßenrand.

 

Festzug: Majestäten und Ehrengäste haben Aufstellung genommen für die Abnahme der Parade.

 

Festzug: Vor Abnahme der Parade wurde ein Fahnenschwenken vorgeführt.

 

Festzug: Jung- und Altschützen paradieren grüßend an den Majestäten vorbei.

Die einzelnen Gruppen wurden von Christoph Schultz angesagt.


 

Im Festzelt gaben sich die Musikkapellen noch ein musikalisches Stelldichein. Die anschließende Begrüßung der Ehrengäste und der Festzugteilnehmer wurde diesmal von der Blaskapelle Gängel musikalisch untermalt, was allseits als sehr angenehm empfunden wurde. Während die Ehrengäste zur Kaffeetafel am Königsthron geladen waren, begann auf dem Schießstand für die Unterbacher Vereine das Vogelschießen um Pokale. Für die Schützen gab es ein Preisschießen auf der Luftgewehrbahn. Am Abend wurde dann die Siegerehrung der Schießwettbewerbe im Festzelt vorgenommen.

Festzug: Das Service-Team für die Kaffeetafel am Königsthron nach dem Festzug.



Schützenfest-Montag:

Der Montag stand zunächst wieder ganz im Zeichen des Schießens. Am Morgen wurde das Aus-schießen des Joachim Zech-Wanderpokals und das Auslosen und Ausschießen des Bürgervogels vorgenommen. Den Joachim Zech-Pokal errang Sebastian Emde. Glücklicher Gewinner des Hauptpreises des Bürgervogelschießens war Elmo Keller.  

Sehr zahlreich waren am Nachmittag die Schützenbrüder zum Königs- und Prinzenvogelschießen erschienen. Begrüßt werden konnte hierzu auch der geistliche Präses unserer Bruderschaft, Diakon Georg Braun, der dann den ersten Schuß "Für Glaube, Sitte und Heimat"auf den Königsvogel abgab. Wie im Jahr zuvor, errang er auch diesmal wieder das Kopfpfand. Die weiteren Pfänderschützen beim Königsvogel waren: Christian Thienert (L. Flügel), Thomas Schmidt (R. Flügel) und Franz Folter jun. ( Schweif).

Beim Prinzenvogel waren erfolgreich: Markus Huhn ( Kopf), Marcel Gobiet (L. Flügel), Sebastian Emde (R. Flügel) und Robin Theisen (Schweif).

Intensiv wurde weiter auf den Rumpf der Vögel geschossen. Es sah nach einem sehr frühen Ende aus und es wurde deshalb eine Verzögerungspause eingelegt. Um 18:30 Uhr stand mit Jens Barkemeyer der neue Jungschützenprinz fest. Der Königsvogel hielt sich noch einige Zeit länger, auch hier wurde von einigen Kandidaten intensiv auf den Rumpf geschossen. Der glückliche Sieger war letztlich Dietmar Heidrich, der gegen 19:20 Uhr den Rest des Vogels von der Stange holte. Für ihn ist es die zweite Regentschaft in unserer Bruderschaft. Im Schützenjahr 1985/86 war er schon mal Inhaber der Königswürde.

Die Schülerschützen hatten ihren Prinzen bereits am Sonntag in einem Scheibenschießen auf der Luftgewehrbahn ermittelt. In der Schießpause wurde dann mit Saskia Albert der neue Schülerprinz proklamiert und die Pfänderschützen ausgezeichnet.

 

 

Königs- und Prinzenvogelschießen:

Geballte Freude nach dem Abschuß eines der Pfänder vom Königsvogel.

 

Königs- und Prinzenvogelschießen:

Die vier siegreichen  Pfänderschützen des Königsvogels.

 

Königs- und Prinzenvogelschießen:

Emotionale Entspannung nach dem Vogelschuß beim neuen Jungschützenprinzen.

 

Königs- und Prinzenvogelschießen:

Nach erfolgreichem Schuß wird der neue König jubelnd auf Schultern getragen.


Pünktlich um 20:00 Uhr konnten die neuen und alten Majestäten vom Landgasthof Am Zault abgeholt werden und zum Krönungsball Einzug ins gut besuchte Festzelt halten. Mit wohlklingenden und würdevollen Worten zum Brauchtum der Schützen bereitete Diakon Georg Braun den Wechsel der Insignien vor und krönte Dietmar und Inge Heidrich zum neuen Königspaar, sowie Jens Barkemeyer und Antonia Keller zum neuen Prinzenpaar der Jungschützen und Saskia Albert zur neuen Schülerprinzessin.

Der nach der Krönung gespielte Zapfenstreich unter der Mitwirkung des Männerchor-Düsseldorf sowie das anschließend gespielte musikalische Bravourstück mit Trompetensolo vom Blasorchester Gängel verlieh diesem Krönungsball eine besonders feierliche Note. 

Krönungsball:

Die Ehrengäste haben am Königsthron Platz genommen.

 

Krönungsball: Im Rahmen der Ehrungen erhielten die Pokalsieger ihre Trophäen.

 

Krönungsball: Der Wechsel der Insignien ist vollzogen, die neuen Majestäten in Amt und Würden.

 

Krönungsball: Die Abordnungen der Gastvereine kommen zur Gratulation.

 


 

Mit der Krönung der neuen Majestäten wurde das neue Schützenjahr eingeleitet und schon bald standen für sie die ersten Verpflichtungen an.

Am Samstag, den 16. August war das Familienfest des KA auf Gut Ten Ofen zu besuchen, bei dem die Schützenfamilie sehr zahlreich vertreten war.

Samstag, den 30. August waren wir mit einer Abordnung zu Gast bei der "Hubertus Gesellschaft" des Seb. Schützenvereins Eller um erstmals den vom 1. Chef Lothar Adams ausgelobten Wanderpokal auszuschießen. Im nächsten Jahr soll dieser Wettbewerb auf unserer Schießanlage stattfinden. 

Am Sonntag , den 31. August sind wir der Einladung des Schützenvereins Grafenberg gefolgt, um dort am Schützenumzug zum 150jährigen Vereinsjubiläum teilzunehmen.

Als letztes Schützenfest der Saison war das vom Schützenverein Jägerhof Hilden zu besuchen, mit Preisschießen am 7. und Krönungsball am 13. September.

Gerne wurde auch danach noch mal die Uniform angezogen. Viele Schützenkameraden waren am Samstag, den 20. September nach Hilden gekommen um zu der Hochzeit von Schützenbruder Thomas Bruckmann vor der St. Jakobus Kirche Spalier zu stehen.

 

Hochzeit: 

Spalier der Schützen vor der St. Jakobus Kirche in Hilden, für den Auszug des Brautpaares Thomas u. Martina Bruckmann.

 


Im September und Oktober standen noch einige Schießveranstaltungen an. Zur 2. Runde des Bezirkspokalschießens hatten wir am Sonntag, den 21. September auf der 50 m KK- Bahn in Hilden anzutreten, bei der wir als Sieger hervorgegangen sind. Im Gesamtergebnis belegte unsere 1. Mannschaft den 2. Platz.  Am 6. September wurden die Vereinspokale ausgeschossen und am 5. Oktober fand die Endrunde für die Jahresmeisterschaft statt. Mit dem Abschlussschießen am Sonntag, den 26. Oktober wurde die Schießsaison für den Hochstand beendet.

 

Titularfest:

Unser zweites herausragendes Ereignis, das Titularfest, wurde am Samstag, den 8. November gefeiert. Zum Auftakt wurden die Majestäten mit Tambourcorpsbegleitung an der Wohnung des Königspaares Am Seeblick abgeholt. Anschließend waren alle zu einem Umtrunk in die Gaststätte Vereinshaus eingeladen. Mit der Hubertusmesse in der kath. Kirche begannen um 18:30 Uhr die Feierlichkeiten, die mit dem Festball in der Mehrzweckhalle der Wichernschule fortgesetzt wurden. Hier konnten ca. 270 Gäste begrüßt werden. Zu den vorgenommenen Ehrungen gab es ein umfangreiches Unterhaltungs-programm. Es traten auf: Der Humorist Willi Binzen, die Cheerleader des TV 05 Unterbach, das Fanfarencorps Oberbilk und die vom Königspaar organisierte Parodistengruppe Ostpark-Promotion. Ebenso konnten die Gäste wieder ihr Glück bei der Tombola versuchen, bei der diesmal 300 Preise zur Verfügung standen.

Titularfest: Letzte Hand wird angelegt an der festlich hergerichteten Mehrzweckhalle.

 

Titularfest:

Königspaar mit Adjutanten und Ehrendamen in Bereitschaft für den Auftakt der Feierlichkeiten.

 

Titularfest : Hubertus-Messe unter Mitwirkung der Niederberger Jagdhornbläser.

 

Titularfest:

In einer gut besuchten Festhalle konnten die Majestäten nach der Hubertus-Messe Einzug halten.

 

Titularfest: Die Kameraden, die geehrt und ausgezeichnet wurden.

 v.l.: Hans Willi Weber, Dietmar Heidrich, Hartmut Albert als Jubilare und Elmo Keller, der das Silberne Verdienstkreuz erhielt.

 

Titularfest:

Der Humorist Willi Binzen holte sich einige Schützenkameraden als Don-Kosaken auf die Bühne.

 


Eine Woche nach unserem Titularfest am Samstag, den 15. November hatte der KA-Unterbach zum Hoppeditz-Erwachen eingeladen. Aus Verbundenheit zum heimatlichen Brauchtum wohnten wir mit einer Abordnung dieser Veranstaltung bei.  Am Sonntagmorgen des 16. November hatten sich viele Schützenkameraden in Uniform eingefunden, um an der Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag am Denkmal teilzunehmen. Zum Entsetzen aller Anwesenden war auf das Denkmal ein Farbanschlag verübt worden. Die Veranstaltung nahm aber trotzdem ihren gewohnten Verlauf. Die Gedenkan-sprache hielt der Vorsteher vom Stadtbezirk 8, Erich Kuczera.

Sehr zeitig, eine Woche vor dem 1. Advent, wurde von unserer Bruderschaft der beleuchtete Tannenbaum am Denkmal aufgestellt. Diese Aktion jährt sich nun zum 9. Mal. Hier kann man schon von Tradition sprechen, eine Tradition, die eine Bereicherung für die weihnachtliche Zeit in Unterbach geworden ist.

Die letzte größere Zusammenkunft der Schützenfamilie im zu Ende gehenden Jahr war die Weihnachtsfeier, die am 3. Adventssonntag im Vereinshaus stattfand. Neben den Majestäten konnten hierzu der geistliche Präses und die Ehrenmitglieder begrüßt werden. Natürlich freuten wir uns sehr über die Anwesenheit der Kinder und Enkelkinder, denn für sie hatte sich der Nikolaus angesagt. Vorher wurden jedoch alle durch den Vortrag einer Weihnachtsgeschichte von Clemens Borkowski und dem gemeinsamen Singen von Weihnachtsliedern entsprechend eingestimmt. Für musikalische Untermalung sorgte Julian Baumeister auf seinem Keyboard. Diese harmonische Weihnachtsfeier war ein schöner Abschluß für das Jahr 2008.

 

Weihnachtsfeier:

Zu der Weihnachtstüte gab es vom Nikolaus auch ein paar gute Ratschläge für die Kinder. 

 

Wenn auch das Schützenfest teilweise verregnet war, können wir dennoch von einem erfolgreichen Jahr sprechen. Unsere Aktivitäten, auch die außerhalb des Schützenfestes und des Titularfestes, hinterließen einen nachhaltigen Eindruck. Im schießsportlichen Bereich konnten wir ebenfalls auf schöne Erfolge zurückblicken.Wir möchten allen unseren Dank aussprechen für die Mitwirkung und Unterstützung, die uns zuteil wurde.

 

Der Vorstand der St. Hubertus Schützenbruderschaft

Unterbach 1870 e.V.

 

Aktualisierung: 15.07.2010 - 12:43 / Redakteur: Webmaster
zum Seitenanfang | eine Seite zurück | 'druckerfreundliche' Seite anzeigen







October 2017
Mo Tu We Th Fr Sa Su
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31